Ausschreibung

Aktuell

10.5.2021  Das geht wohl los !

Die Ankündigungen der schleswig-holsteinischen Regierung bzgl. der ab 17.5.21 geplanten 'Lockerungen'
stimmen uns optimistisch !

Mehr dazu demnächst hier !

 


26.4.2021  Die kleinste unserer Künste : Wir bleiben am Ball und halten die Füße still !!!

Die 'Informationen' aus dem Kommentar der derzeitigen Landesverordnung :

"Sonderregeln für die Sportausübung auf Sportbooten
Segeln oder Motorbootfahren gilt als Ausübung des Sports. Daher gelten hier die Regeln über die Sportausübung. Sport darf nur mit den Angehörigen des eigenen Haushaltes oder zu zweit ausgeübt werden.

Sind gemeinsame Veranstaltungen, wie etwa Regatten, auf dem Wasser erlaubt?
Grundsätzlich sind derartige Veranstaltungen nach § 5 der Coronabekämpfungsverordnung nicht erlaubt. Ausnahmen gelten allerdings für kontaktfreien Sport im Rahmen der Regelungen über die Sportausübung. Danach ist die körperkontaktfreie Sportausübung mit insgesamt bis zu 10 Personen gestattet. Dabei gelten an Bord dann wieder die Regelungen über die gemeinsame Sportausübung, d.h. entweder dürfen die Mitglieder eines Haushaltes oder 2 Personen aus 2 unterschiedlichen Haushalten an Bord sein. Insgesamt darf die Anzahl der Regattateilnehmer (nicht die der Schiffe!) dabei die Zahl 10 nicht übersteigen."

lassen zuallererst wohl an den Argumentations- und Formulierungskünsten de/r/s zuständigen Ministerialrats-Assitent/in/en (und ihrer/s Chef/in/s) zweifeln, und sollten uns vorerst von der weiteren Planung des 24-Stunden-Segelns nicht abbringen.

Bitte meldet Euch an, - für uns die beste Bestätigung, weiterhin auf dem richtigen Weg zu sein.
Am 20.5.2021 werden wir die Entscheidung über die Austragung der Veranstaltung treffen.


26.3.2021   (Text der Pressemitteilung)


Das 24-Stunden-Segeln erfindet sich neu !

Das ‘24-Stunden-Segeln‘ der Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) und der Wassersportvereini-gung Mönkeberg (WVM) fordert die Segler/innen bei seiner 47. Austragung vom 5. zum 6. Juni 2021 mit einem neuen, absolut einmaligen Format heraus.

Ging es bisher darum, in eben 24 Stunden die Summe der (normierten) Distanzen zwischen den zugelassenen und angelaufenen deutschen und dänischen Häfen zu maximieren, wird jetzt das Meilensammeln nach dem Motto 'Jede gesegelte Meile zählt' zum puren Auftrag, das Schiff 24 Stunden lang einfach nur schnell zu halten, - ohne Vorgabe irgendeiner Bahn, ohne vorgeschriebene Hafenanläufe und Tonnenrundungen. Kreuzen wird nicht mehr 'bestraft', das Vermögen, die eigene Strategie und Taktik den aktuellen Wetter- und Seeverhältnissen flexibel anzupassen, aber umso mehr belohnt.
Was sich so schlicht anhört, ist tatsächlich eine extreme, kräfte- und nervenzehrende Aufgabe, die es im Segelsport so noch nicht gab.

Ermöglicht wird das 'bahnbrechende' Konzept durch den Einsatz eines Trackingsystems, das nicht
nur die aktuelle Geschwindigkeit, sondern den gesamten gefahrenen Kurs und damit natürlich auch die bisher zurückgelegte Strecke jeder teilnehmenden Yacht 'live' mitverfolgt.
Die Jury, die (authorisierte) Öffentlichkeit und sogar die Teilnehmer selbst (Internetempfang voraus-gesetzt) haben auf diese Weise stets einen Überblick über den Stand der Wettfahrt, obwohl alle Crews unabhängig voneinander irgendwo auf der Südwestlichen Ostsee 'wild herumkreuzen'.
Der durch das Tracking erzielte Zugewinn an Sicherheit erlaubt es darüber hinaus, erstmals auch Einhandsegler zuzulassen.

Der Wegfall der Häfen als Fixpunkte der Meilenberechnung gibt der Wettfahrt einen völlig neuen Charakter. Um das Anlaufen von Häfen gleichwohl weiterhin attraktiv zu machen, wird für jeden Hafenbesuch (ein aktuelles Foto des vertäuten Bootes per Whatsapp reicht als Nachweis aus) ein Seemeilen-Bonus gewährt; dieser Bonus kann jedoch für jeden einzelnen Hafen nur einmal erlangt werden.

Start und Ziel bleiben wie bisher in der Kieler Förde (Mönkeberg, Möltenort).
Bis auf den Wanderpreis ‘Schnellste Yacht‘ erfolgt die Vergabe der Wander- und Gruppenpreise sowie die Auswertung für den FördeCup wie bisher nach Umrechnung der gesegelten Meilen in berechnete Meilen mit dem Yardstickwert des Bootes.

 

Ausschreibung 2021

Herzlich willkommen beim 24-Stunden-Segeln der Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) und der
Wassersportvereinigung Mönkeberg (WVM) !

   WVM-Stander wehend              MSK-Stander wehend

Das 24-Stunden-Segeln stellt eine unabhängig von der Größe, dem Alter und Rennwert der Yacht
vor allem seemannschaftlich, navigatorisch und strategisch anspruchsvolle Aufgabe :
Während einer Zeitspanne von 24 Stunden sollen im Bereich der Kieler Bucht, der Fahrwasser südlich
Fünen und im Großen Belt möglichst viele Seemeilen zurückgelegt werden.
Die Auswertung erfolgt nach Yardstick und geht (sofern gewünscht) mit dem Faktor 1,5 in
den FördeCup ein.
Die Wettfahrt gehört zu den traditionsreichsten im Bereich der westlichen Ostsee und soll
vom 5. zum 6.6.2021 zum 47. Mal ausgesegelt werden.


Segelgebiet